Schaut euch um, wir haben nur eine Welt.
  Startseite
    Thougts...
    Read!!!!
    Greenaction
    Watch!
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/captain.annili

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Abartige Menschen!!!!

Ich könnte kotzen. Man sitzt nur da und liest und schaut und kann nichts machen. Solch Tierquälerei ist mehr als brutal.

------

Man kann natürlich die Augen vor Untaten - ausgelöst durch unsere Spezies, die Menschen - gegenüber anderen Lebewesen verschließen, man kann sich aber auch mal zur Abwechslung mit der Wahrheit konfrontieren:

Das Tierschutzgesetz in Deutschland ist nachvollziehbar und ein völlig normaler Grundsatz.Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.
In China ist das jedoch anders. Es ist legal.Die Tierquälerei dort ist kein neues Thema, jedoch wird sie gerne vertuscht.Eine fehlende strafrelevante Tierschutzgesetzgebung gestattet es noch immer, dass besonders Hunde und Katzen willkürlich abgeschlachtet, vergiftet und bei lebendigem Leibe gehäutet werden.
Ob für das Fleisch, den Pelz oder aus reiner Abartigkeit sie tun es immer wieder. Und das nicht gerade wenig.

In einer unvorstellbar grausamen Reaktion auf den Ausbruch von Tollwut Ende Juli 2006 haben Behörden im Bezirk Mouding im Südwesten Chinas die Tötung von mehr als 50.000 Hunden angeordnet, einschließlich 4.000, die bereits gegen Tollwut geimpft waren. Beamte knüppelten viele Tiere direkt auf der Straße und vor den Augen ihrer Halter zu Tode. Tiere, die nicht gnadenlos totgeschlagen wurden, starben gleichermaßen gewalttätige, qualvolle Tode durch Vergiften oder Stromschlag.

Derartige Massentötungen werden in China Jahr für Jahr, wenn auch in wechselnden Regionen, wiederholt. Augenzeugen berichten, dass viele Hunde einen langsamen, qualvollen Tod in Massenabschlachtungen sterben.

Chinesische Behörden zahlen Bürgern ein Kopfgeld von 60 Cents für jeden Hund, den sie töten. Überrascht es Sie, dass diese Nation ein Kopfgeld auf des “Menschen besten Freundes” aussetzt? Das sollte es nicht, denn in China werden Hunde und Katzen ihres Pelzes wegen getötet.

Ich denke es ist an der Zeit  dass wir soviele Menschen wie möglich auf das alles aufmerksam machen.
Spätestens wenn man bei Google "Tierquälerei China Video" eingibt und anderen etwas davon zeigt werden sie anfangen nachzudenken.
( Achtung, es gibt eins mit einer Chinesin und einer kleinen Katze... das ist wirklich nur was für starke Nerven, ich selbst habe es nicht ertragen)

Eine recht informative Seite dazu plus Video :

http://www.peta.de/web/chinas_kultur_der.645.html

18.11.09 16:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung